Startseite > Geschichten > DasÜberdachteSchaf

DasÜberdachteSchaf

Projektjahr: 2010

Als es am 24. Mai immer noch schneite, hatte das alte Schaf genug ...

KünstlerIn: Jutta Richter

Schule: Volksschule Leogang

Skulptur: DasÜberdachteSchaf

 

... Es stampfte mit dem rechten Vorderbein auf und sagte: "Ich hab genug! Ich ziehe nach Tirol, wenn der Schnee nicht weg geht."

Das alte Schaf war wirklich sehr wütend und es rannte los. Da begegnete ihm ein Auto. Das Schaf erschreckte sich, fiel in den See und schwamm wütend weiter.

Es wurde Nacht. Das Schaf überlegte lange, dann schlief es ein. Bald war es schon wieder in der Früh und das alte Schaf wachte auf. Zum Frühstück fraß es Gras. Nach dem Frühstück nahm es seinen Koffer und es stampfte immer noch wütend Richtung Tirol.

Vielleicht warte ich auf den Bus, überlegte es. Nein, lieber doch nicht. Ich bin ja bald da.

Als es in Tirol angekommen war, freute sich das alte Schaf. Es schaute sich um. Da sah es die Gondeln, die den Berg hinauf tanzten und rief: Ich möchte mit der Gondel fahren! Aber vorher werde ich ein Zimmer suchen!

Und dann suchte es ein Zimmer, aber keiner ließ das alte Schaf herein, weil es ein Schaf war und noch dazu alt.

So musste das Schaf draußen im Gras schlafen, weil es keinen anderen Platz gefunden hatte. Daraufhin hatte das alte Schaf Heimweh. Riesengroßes Heimweh. Es nahm seinen Koffer und ging den langen Weg zurück. Als es endlich zuhause ankam, war der Schnee geschmolzen. Auf der Wiese stand ein neues Haus, das hatte ein Dach aus Schafswolle und an der Tür hing ein Schild: Das überdachte Schaf stand darauf.

Da war das alte Schaf fröhlich, weil die Sonne schien und es sogar ein Haus hatte und es lebte glücklich weiter.

 


(Volksschule Leogang, Februar 2010)

 

KünstlerIn: Jutta Richter

Schule: Volksschule Leogang

Skulptur: DasÜberdachteSchaf

zurück  |  nach oben  |  drucken